Brighton & Hove Albion Club-Profil

brighton-hove-albion-club-profil

Willkommen in der lebendigen und dynamischen Welt des Brighton & Hove Albion Football Club, einem Team, das den Geist der Belastbarkeit und Entschlossenheit verkörpert. Brighton & Hove Albion liegt an der malerischen Südküste Englands und ist zu einem Symbol für herausragende Fußball Qualität und gesellschaftliches Engagement geworden.

Die 1901 gegründeten Seagulls, wie sie liebevoll genannt werden, haben sich in den Reihen des englischen Fußballs einen Namen gemacht und einen unauslöschlichen Eindruck in diesem schönen Spiel hinterlassen. Mit seiner Heimspielstätte im legendären American Express Community Stadium hat der Verein nicht nur Erfolge auf dem Spielfeld erzielt, sondern auch eine tiefe Bindung zu seiner leidenschaftlichen Fangemeinde aufgebaut.

Die Reise von Brighton & Hove Albion war geprägt von Triumphen, Rückschlägen und unerschütterlichem Engagement. Von den Höhepunkten des Aufstiegs in die Premier League bis hin zu den aufregenden Momenten, die sich unter der frischen Meeresbrise abspielen, faszinieren die Seagulls weiterhin Fußballbegeisterte mit ihrem Stil, ihrer Strategie und ihrer Hartnäckigkeit.

Tauchen Sie mit uns ein in die reiche Geschichte, die heutigen Heldentaten und die vielversprechende Zukunft von Brighton & Hove Albion. Von den engagierten Spielern, die mit Stolz die blauen und weißen Streifen tragen, bis hin zu den enthusiastischen Fans, die bei jedem Spiel für eine elektrisierende Atmosphäre sorgen, erkundet dieses Teamprofil die Essenz eines Vereins, der zu einem geschätzten Teil des Fußballteppichs im Vereinigten Königreich geworden ist. Machen Sie sich bereit, die Aufregung, Leidenschaft und unerschütterliche Hingabe zu erleben, die den Brighton & Hove Albion Football Club ausmachen.

Geschichte von Brighton & Hove Albion

Brighton & Hove Albion-Formation

Die Wurzeln des Brighton & Hove Albion Football Club reichen bis ins Jahr 1901 zurück, als der Verein als Brighton & Hove United gegründet wurde. Die Seagulls spielten zunächst auf dem Goldstone Ground und erlebten in den unteren Divisionen des englischen Fußballs schwankende Erfolge. Im Jahr 1920 nahm der Verein seinen heutigen Namen Brighton & Hove Albion an, der den Zusammenschluss verschiedener lokaler Mannschaften widerspiegelt.

In den darauffolgenden Jahrzehnten meisterte der Verein die Höhen und Tiefen der Fußball Pyramide und erreichte bemerkenswerte Meilensteine wie das Erreichen des FA-Cup-Finales im Jahr 1983, obwohl er in einem Wiederholungsspiel gegen Manchester United scheiterte. In den 80er-Jahren gelang Brighton auch der Aufstieg in die höchste Spielklasse des englischen Fußballs, was für den Verein den ersten Einsatz in der First Division bedeutete.

Empfohlene Plattformen

MIN. ANZAHLUNG

€1

USER RATING

9.7

4.5/5

Mit mehr als 1.000 Ereignissen auf über 30 Sportmärkten, sowohl Pre-Match als auch In-Play, gibt es keinen Mangel an Wetten, die Sie platzieren können, sobald Sie sich registrieren.

MIN. ANZAHLUNG

$10

USER RATING

9.8

4.6/5

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

Der Handel mit Devisen oder CFDs auf Marge ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust erleiden, der gleich oder größer ist als Ihre gesamte Investition.

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen aufgrund des Hebeleffekts ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren. 68% der Privatanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten abwägen, ob Sie die Funktionsweise von CFDs verstehen und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Finanzielle Probleme und Probleme auf dem Spielfeld führten jedoch zum Abstieg, und Mitte der 90er Jahre befand sich Brighton & Hove Albion in der vierten Liga des englischen Fußballs. Der Verein stand Ende der 90er-Jahre kurz vor dem Untergang, als seine Zukunft von finanziellen Problemen und Unsicherheit geprägt war.

Ein entscheidender Moment in der Vereinsgeschichte ereignete sich, als Dick Knight, ein lebenslanger Brighton-Fan und Geschäftsmann, einsprang, um die Seagulls zu retten. Im Jahr 1997 leitete Knight die Kampagne gegen den geplanten Verkauf des Goldstone Ground, der historischen Heimat des Clubs. Trotz der Herausforderungen trugen Knights Bemühungen maßgeblich dazu bei, den Verkauf zu verhindern und den Grundstein für Brightons Wiederbelebung zu legen.

Unter der Leitung von Dick Knight erlebte Brighton & Hove Albion eine Renaissance. Der Verein sicherte sich ein neues Stadion, das Withdean Stadium, und begab sich auf und neben dem Spielfeld auf eine Reise des Wiedereinstiegs. Dem Aufstieg von der vierten in die dritte Liga folgten weitere Erfolge, und 2002 befand sich Brighton wieder in der zweiten Liga des englischen Fußballs.

Die Dick-Knight-Ära markierte eine Zeit des Wandels für Brighton & Hove Albion, sie rettete den Club vor dem Abgrund und bereitete die Bühne für eine bessere Zukunft. Die in dieser Zeit gepflanzten Samen würden schließlich aufblühen, da die Möwen in den folgenden Jahren ihren Aufstieg fortsetzten.

Falmer Stadium an Chris Hughton

Der Umzug in das Falmer Stadium, bekannt als American Express Community Stadium, markierte ein bedeutendes Kapitel in der Geschichte von Brighton & Hove Albion. Nach Jahren des Aufeinandertreffens und der Ungewissheit kehrten die Seagulls mit der Fertigstellung des hochmodernen Stadions im Jahr 2011 endlich in ihre Heimatstadt zurück. Dieser Schritt bot dem Verein ein stabiles Zuhause und eine Plattform für nachhaltiges Wachstum.

Unter der Leitung von Gus Poyet schaffte Brighton in der Saison 2010–2011 den Aufstieg von der League One in die Championship und markierte damit einen erfolgreichen Start in seine Amtszeit im Amex Stadium. Poyets offensiver Spielstil und kluge Neuverpflichtungen trugen zur positiven Entwicklung des Vereins bei und machten ihn zu einem Anwärter auf die Meisterschaft.

Die anschließende Ernennung von Oscar Garcia und später Sami Hyypiä setzte Brightons Konkurrenzkampf in der Meisterschaft fort, doch unter der Leitung von Chris Hughton erlebten die Seagulls eine entscheidende Phase. Hughton übernahm im Dezember 2014 das Kommando und führte das Team in der Saison 2015–2016 in die Championship-Playoffs, verpasste jedoch nur knapp den Aufstieg.

Siehe auch  FC Augsburg Club Profil

Die Saison 2016–2017 erwies sich für Brighton & Hove Albion als historisch, da sie sich zum ersten Mal in ihrer Geschichte den automatischen Aufstieg in die Premier League sicherten. Hughtons taktisches Geschick und ein Kader mit Schlüsselspielern wie Glenn Murray und Lewis Dunk spielten eine entscheidende Rolle bei diesem Erfolg.

In Brightons Debütsaison in der Premier League (2017–2018) konnten sie ihren Status in der höchsten Spielklasse erfolgreich behaupten, ihre Widerstandsfähigkeit unter Beweis stellen und sich an die Herausforderungen des Elite-Wettbewerbs anpassen. Die folgenden Spielzeiten unter Hughton setzten den Fortschritt des Vereins fort, wobei der Schwerpunkt auf der Festigung seiner Position in der Premier League lag.

Die Amtszeit von Chris Hughton legte den Grundstein für Brightons anhaltende Präsenz in der höchsten Spielklasse und etablierte die Seagulls als wettbewerbsfähige Kraft. Der Weg von der Einweihung des Falmer-Stadions bis zur Festigung seines Status in der Premier League markierte für Brighton & Hove Albion eine Zeit des Wandels und bereitete die Bühne für die zukünftigen Unternehmungen des Vereins.

Brighton & Hove Albion Gegenwart

Brighton hatte eine erfolgreiche Debütsaison in der Premier League, zeigte konstant gute Leistungen und erreichte mehrfach sogar die obere Tabellenhälfte. Trotz eines wackeligen Starts gelang es ihnen, sich gegen Ende der Saison mit beeindruckenden Siegen über Arsenal und Manchester United den 15. Platz zu sichern.

Ihre zweite Saison in der höchsten Spielklasse erwies sich jedoch als anspruchsvoller, da sie den Abstieg nur knapp verhinderten und den 17. Platz belegten. Im FA Cup erreichte Brighton zum ersten Mal seit 1983 das Halbfinale, verlor dort aber leider mit 0:1 gegen Manchester City. Aufgrund der schlechten Ergebnisse wurde Manager Chris Hughton am Ende der Saison entlassen.

Nach Hughtons Abgang wurde Graham Potter, der frühere Swansea-Trainer, mit einem Vierjahresvertrag zum neuen Cheftrainer ernannt. Im November 2019 verlängerte Potter seinen Vertrag um weitere zwei Jahre. Die Saison 2019–2020 musste aufgrund der COVID-19-Pandemie von März bis Juni unterbrochen werden. Unter Potters Anleitung belegte Brighton in seinen ersten beiden Spielzeiten den 15. und 16. Platz und sicherte sich damit im Mai 2021 eine bemerkenswerte fünfte Saison in Folge in der Premier League und übertraf damit die vorherige Serie von 1979 bis 1983.

Der Verein belegte in der Premier League 2021/22 mit einem Rekordergebnis von 51 Punkten den neunten Platz, den Brighton je im englischen Topliga-Fußball erreicht hat. Nach der Entlassung von Thomas Tuchel verließ Potter den Verein im September 2022, um Cheftrainer von Chelsea zu werden.

Brighton bestätigte Roberto De Zerbi am 18. September 2022 als neuen Cheftrainer des Vereins. Die Ligasaison wurde unterbrochen, um Platz für die FIFA-Weltmeisterschaft 2022 zu schaffen, bei der Brightons Mittelfeldspieler Alexis Mac Allister in der Startelf stand und Argentinien im Finale assistierte. Brighton erreichte sein zweites FA-Cup-Halbfinale in vier Saisons und unterlag dort nach einem 0:0-Unentschieden im Elfmeterschießen Manchester United. Brighton qualifizierte sich am 21. Mai 2023 zum ersten Mal in seiner Geschichte für den europäischen Fußball, mit einem 3:1-Sieg über Southampton. Drei Tage später qualifizierte sich Brighton dank eines 1:1-Unentschiedens gegen Manchester City für die Gruppenphase der UEFA Europa League 2023/24. Brighton beendete die Saison mit einem Rekord von 62 Punkten und einem neuen sechsten Platz.

Siehe auch  1. FC Köln Spiele und Club-Profil

Brighton & Hove Albion-Kader

Torhüter

Bart Verbruggen
Jason Steele
Tom McGill

Verteidiger

Tariq Lamptey
Igor Julio
Adam Webster
Lewis Dunk
Jan Paul van Hecke
Pervis Estupiñán
Joël Veltman
Ben Jackson
Leigh Kavanagh

Mittelfeldspieler

James Milner
Solly März
Mahmoud Dahoud
Billy Gilmour
Pascal Groß
Adam Lallana
Jakub Moder
Carlos Baleba
Kaoru Mitoma
Facundo Buonanotte
Jack Hinshelwood
Jack Hinchy
Samy Chouchane

Stürmer

João Pedro
Julio Enciso
Danny Welbeck
Simon Adingra
Evan Ferguson
Ansu Fati
Benicio Baker-Boaitey
Luca Barrington
Mark O’Mahony
Joshua Duffus

Trainerstab

PositionName
CheftrainerRoberto De Zerbi
Stellvertretender CheftrainerAndrea Maldera
Trainer der ersten MannschaftAndrew Crofts
Assistent der Sporttrainer der ersten MannschaftMarcattilio Marcattilii

Vincenzo Teresa

Agostino Tibaudi

TorwarttrainerRicard Segarra
Stellvertretender TorwarttrainerJack Stern
Spezialisierter StandardtrainerNick Stanley
Assistent des CheftrainersEnrico Venturelli
AkademieleiterIan Buckman

Rivalitäten

Trotz der beträchtlichen Entfernung von fast 40 Meilen (64 km) zwischen den beiden Vereinen bleibt Crystal Palace Brightons Hauptkonkurrent. Diese Rivalität reicht bis in die 1970er Jahre zurück und wurde durch die Feindseligkeit zwischen den Managern Alan Mullery und Terry Venables angeheizt. Beide Manager übernahmen 1976 die Leitung von Brighton und Palace, während einer hart umkämpften Saison in der Third Division, in der die beiden Teams mit Mansfield Town konkurrieren. Obwohl sich Mansfield letztendlich den Titel sicherte, stiegen sowohl Palace als auch Brighton auf, und die intensive Rivalität zwischen den beiden Managern prägte weiterhin die Beziehung zwischen den Teams.

Die folgende Saison in der Second Division verschärfte die Rivalität weiter. Brighton, das an der Spitze der Liga gestanden hatte, wurde von Palace um einen einzigen Punkt überholt, nachdem Palace ein zuvor verschobenes Spiel gegen Burnley gewonnen hatte. Dieser Sieg sicherte Palace den Titel und ließ Brighton auf dem zweiten Platz zurück. Um die Rivalität noch intensiver zu gestalten, verbindet die Straße A23 Brighton direkt mit Croydon, wo sich das Selhurst Park-Stadion des Palace befindet. Aus diesem Grund haben die Medien diese Rivalität sowohl als A23- als auch als M23-Derby bezeichnet, obwohl Fans beider Vereine diesen Begriff normalerweise nicht verwenden.

Brighton liegt in East Sussex und ist geografisch von den meisten anderen Teams isoliert, was zu einem Mangel an etablierten Lokalderbys führt. Während Spiele gegen die Südküste Mannschaften Southampton und Portsmouth von den Medien gelegentlich als Lokalderbys bezeichnet werden, betrachten die meisten Fans beider Mannschaften die jeweils andere nicht als ihre wahren Rivalen. Dies ist auf die beträchtliche Entfernung von über 97 km zwischen den Vereinen und die bereits etablierte Rivalität zwischen Southampton und Portsmouth zurückzuführen.

 

Manchester UnitedManchester CityLiverpoolArsenal
Tottenham HotspurChelseaCrystal PalaceFulham FC
EvertonNewcastle UnitedWest Ham UnitedWolverhampton Wanderers
Nottingham ForestBurnleyBrighton & Hove AlbionSheffield United
Luton TownBrentfordBournemouthAston Villa