Crystal Palace Club-Profil

crystal-palace-club-profil

Willkommen in der pulsierenden und dynamischen Welt des Crystal Palace Football Club, einem Leuchtturm des Fußballs im Herzen von Süd-London. Der 1905 gegründete Crystal Palace hat sich in die reiche Geschichte des englischen Fußballs eingeschrieben und kann auf ein Erbe zurückblicken, das von Leidenschaft, Widerstandsfähigkeit und einem unerschütterlichen Engagement für das schöne Spiel geprägt ist.

Eingebettet in den legendären Selhurst Park erheben sich unsere geliebten Eagles unter der intensiven Beobachtung der leidenschaftlichen Fans, die sich selbst die „Red and Blue Army“ nennen, zu neuen Höhen. Der Crystal Palace FC verkörpert den Geist Süd Londons und verkörpert die vielfältige und temperamentvolle Gemeinschaft, die ihn umgibt.

Der Crystal Palace FC, bekannt für seine unverwechselbaren rot-blauen Streifen, hat stets ein Gespür für unterhaltsamen Fußball bewiesen, mit einem Engagement für das Offensivspiel und einer entschlossenen Verteidigung. Der Verein hat den Nervenkitzel des Erfolgs erlebt und sich den Herausforderungen der Premier League gestellt und dabei einen unauslöschlichen Eindruck in der höchsten Spielklasse des englischen Fußballs hinterlassen.

In diesem Mannschaftsportrait geht es um das Herz und die Seele von Crystal Palace, um die Geschichte, die bemerkenswerten Erfolge und die Stars, die im Selhurst Park auf dem Platz standen. Erleben Sie mit uns die Geschichte eines Vereins, der die Fans auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht – der einzigartige Crystal Palace FC. Machen Sie sich bereit für eine Reise durch die Höhen, Tiefen und alles dazwischen, was das Wesen der Eagles ausmacht.

Geschichte des Crystal Palace

Die Ursprünge des Kristallpalastes

Der Crystal Palace Football Club wurde 1905 gegründet und ging aus der Asche des Crystal Palace Exhibition-Gebäudes in Sydenham, Südlondon, hervor. Die Gründung des Vereins war das direkte Ergebnis des Wunsches, eine Fußballmannschaft innerhalb der Crystal Palace Company zu gründen, der Organisation, die für das ikonische Glas- und Eisengebäude verantwortlich war, das die Gegend dominierte.

Ursprünglich „The Glaziers“ genannt, trug der Verein seine ersten Spiele auf den Terrassen rund um das Gelände von Crystal Palace aus. Die Mannschaft gewann schnell an Popularität und wurde von der örtlichen Gemeinde und darüber hinaus unterstützt. Im Jahr 1906, nur ein Jahr nach seiner Gründung, nahm der Verein seinen heutigen Namen Crystal Palace Football Club an, der seine tiefe Verbundenheit mit dem ikonischen Bauwerk widerspiegelt.

Empfohlene Plattformen

MIN. ANZAHLUNG

€1

USER RATING

9.7

4.5/5

Mit mehr als 1.000 Ereignissen auf über 30 Sportmärkten, sowohl Pre-Match als auch In-Play, gibt es keinen Mangel an Wetten, die Sie platzieren können, sobald Sie sich registrieren.

MIN. ANZAHLUNG

$10

USER RATING

9.8

4.6/5

Kaufen Sie 500+ Kryptowährungen von der weltbesten Krypto-Börse. Krypto-Märkte sind volatil. Der Handel mit Kryptowährungen birgt das Risiko, Ihr Geld zu verlieren.

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

Der Handel mit Devisen oder CFDs auf Marge ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust erleiden, der gleich oder größer ist als Ihre gesamte Investition.

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

Die Anfangsjahre von Crystal Palace waren von schwankendem Glück geprägt, denn der Verein durchlief verschiedene englische Fußballligen. Der Durchbruch gelang dem Verein in den 1960er Jahren, als er unter der Leitung von Arthur Rowe den Aufstieg in die höchste Spielklasse schaffte. Dies markierte den Beginn einer Ära, in der sich Crystal Palace als feste Größe etablierte.

Der Selhurst Park wurde 1924 zur ständigen Heimstätte von Crystal Palace und bot dem Verein eine einzigartige und lebendige Atmosphäre, die seitdem zum Synonym für die Eagles geworden ist. Im Laufe der Jahre erlebte der Verein erfolgreiche Zeiten und Herausforderungen, Aufstiege, Abstiege und unvergessliche Momente, die seine Identität geprägt haben.

Der Weg von Crystal Palace ist ein Zeugnis für die Widerstandsfähigkeit und den Geist eines Vereins, der tief im Gefüge von Südlondon verwurzelt ist. Von den Anfängen auf dem Crystal Palace-Gelände bis zur modernen Ära im Selhurst Park hat sich der Verein weiterentwickelt und ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen, das Fußballfans auf der ganzen Welt in seinen Bann zieht.

Eintritt in die Football League – Steve Coppell Jahre

Der Eintritt von Crystal Palace in die Football League markierte den Beginn einer Reise, die den Verein mit Entschlossenheit und Flair durch die Ränge des englischen Fußballs führen sollte. Mit dem Beitritt zur Liga im Jahr 1920 erlebten die Eagles eine Mischung aus Erfolgen und Herausforderungen, als sie in verschiedenen Spielklassen antraten.

In den späten 1960er Jahren nahm das Schicksal des Vereins unter der Leitung von Malcolm Allison eine entscheidende Wendung. In der Saison 1968-69 gelang Crystal Palace der Aufstieg in die erste Liga und damit die Ankunft auf der großen Bühne des englischen Fußballs. In dieser Zeit traten ikonische Spieler wie Jim Cannon in Erscheinung, die sich einen festen Platz in den Herzen der Fans sicherten.

Die 1970er Jahre brachten für Crystal Palace sowohl Höhen als auch Tiefen. Trotz des Abstiegs im Jahr 1973 erholte sich die Mannschaft schnell und bewies Widerstandskraft und Entschlossenheit. Die Ankunft von Trainer Terry Venables in den späten 1970er Jahren läutete eine neue Ära für den Verein ein. Venables führte Crystal Palace 1990 ins FA-Cup-Finale, ein historischer Erfolg, der die Fantasie der Fans beflügelte.

Die Jahre von Steve Coppell, die sich von Mitte der 1980er bis Anfang der 1990er Jahre erstreckten, werden oft als eine goldene Zeit für Crystal Palace angesehen. Unter Coppells klugem Management schafften die „Eagles“ in der Saison 1988/89 den Aufstieg in die erste Liga und konnten sich in der höchsten Spielklasse etablieren. Die Mannschaft erreichte 1990 das FA-Cup-Finale und sicherte sich in der Saison 1990/91 den dritten Platz in der First Division und damit einen Platz im UEFA-Pokal.

Diese Jahre waren geprägt von den herausragenden Leistungen von Spielern wie Ian Wright, Geoff Thomas und Mark Bright, die den Fans unvergessliche Erinnerungen bescherten. Obwohl Crystal Palace mit finanziellen Herausforderungen konfrontiert war, machten sie sich durch ihre Unverwüstlichkeit und ihr Engagement für unterhaltsamen Fußball bei den Fans beliebt und legten den Grundstein für die zukünftigen Bemühungen des Vereins in der wettbewerbsintensiven Landschaft des englischen Fußballs.

Finanzieller Niedergang von Crystal Palace und Rückkehr in die Premier League

Crystal Palace erlebte in den frühen 2000er Jahren eine schwere Finanzkrise, die tiefgreifende Auswirkungen auf die Stabilität und die Zukunft des Vereins hatte. Die finanziellen Schwierigkeiten wurden durch verschiedene Faktoren verschärft, darunter überhöhte Ausgaben für Spielerverträge, Missmanagement und das Versäumnis, eine solide finanzielle Grundlage zu schaffen. Die desolate Finanzlage führte dazu, dass der Verein im Januar 2010 Insolvenz anmelden musste.

Siehe auch  FC Augsburg Club Profil

Als Folge des Insolvenzverfahrens musste Crystal Palace in der Football League Championship einen Abzug von 10 Punkten hinnehmen, was die Saison auch auf dem Spielfeld zu einer Herausforderung machte. Der Verein kämpfte gegen den Abstieg, und trotz der finanziellen Turbulenzen herrschte unter den Spielern, Angestellten und Fans ein Gefühl der Geschlossenheit, die sich hinter die Mannschaft stellten.

Trotz aller Widrigkeiten gelang es der Mannschaft in dieser Saison, den Abstieg zu vermeiden, und sie bewies Widerstandskraft und Entschlossenheit. Die Probleme außerhalb des Spielfelds warfen jedoch weiterhin einen Schatten auf den Verein. Im Sommer 2010 übernahm ein Konsortium unter der Leitung der lokalen Geschäftsleute Steve Parish, Martin Long und Stephen Browett erfolgreich die Eigentümerschaft von Crystal Palace und sorgte für die dringend benötigte Stabilität und eine neue Vision für die Zukunft.

Unter dem neuen Eigentümer stabilisierte der Verein allmählich seine Finanzen und machte sich auf den Weg des Wiederaufbaus. Die Ernennung von Dougie Freedman zum Trainer im Januar 2011 markierte einen Wendepunkt für Crystal Palace. Freedman, ein ehemaliger Spieler des Vereins, spielte eine entscheidende Rolle bei der Formung der Mannschaft und bei der Vermittlung eines Zeitbewusstseins.

Der Wendepunkt kam in der Saison 2012-2013, als Crystal Palace unter der Leitung von Ian Holloway den Aufstieg in die Premier League schaffte, indem man Watford in einem dramatischen Playoff-Finale der Championship besiegte. Der Sieg im Wembley-Stadion war ein Symbol für den Wiederaufstieg und die Widerstandsfähigkeit des Vereins nach den finanziellen Turbulenzen.

Mit der Rückkehr von Crystal Palace in die Premier League wurde ein neues Kapitel in der Geschichte des Vereins aufgeschlagen. Unter verschiedenen Managern, darunter Tony Pulis und Alan Pardew, gelang es der Mannschaft, sich in der höchsten Spielklasse zu etablieren. Seitdem ist sie eine konstante Größe in der Premier League und zeigt, wie stark sich der Verein von den schwierigen finanziellen Umständen der frühen 2010er Jahre erholt hat.

Crystal Palace in den letzten Jahren

Nach einer kurzen Zeit unter Tony Pulis und einer erfolglosen zweiten Amtszeit mit Neil Warnock wurde Alan Pardew, ein ehemaliger Spieler von Palace, im Januar 2015 als neuer Trainer bestätigt. In Pardews erster voller Saison erreichte der Verein 2016 das FA-Cup-Finale, die erste Teilnahme seit 26 Jahren. Leider traf Palace dort auf Manchester United, dieselbe Mannschaft, gegen die man 1990 im Finale verloren hatte, und musste sich erneut mit 1:2 nach Verlängerung geschlagen geben. Pardew wurde im Dezember 2016 entlassen und durch Sam Allardyce ersetzt, der den Verein erfolgreich in der Premier League hielt, aber am Ende der Saison unerwartet zurücktrat. Am 26. Juni 2017 schrieb Palace Geschichte, als es Frank de Boer als ersten ausländischen Trainer auf Dauer verpflichtete. Seine Amtszeit war jedoch nur von kurzer Dauer, da er nach nur 77 Tagen entlassen wurde, nachdem der Verein in der Saison 2017-18 in den ersten vier Ligaspielen kein einziges Tor erzielt hatte. Bereits am nächsten Tag übernahm der ehemalige englische Nationaltrainer Roy Hodgson das Amt des neuen Trainers. Unter Hodgsons Führung belegte Palace in seiner ersten Saison den elften Platz in der Premier League, in der Saison 2018-19 den zwölften und in der folgenden Saison den vierzehnten.

Am 18. Mai 2021 wurde bekannt gegeben, dass Hodgson den Verein am Ende der Saison 2020-21 verlassen wird, wenn sein Vertrag ausläuft. Diese Entscheidung wurde getroffen, nachdem der Verein in seiner letzten Saison zum zweiten Mal in Folge den vierzehnten Platz erreicht hatte. Am 4. Juli 2021 ernannte Palace Patrick Vieira, den ehemaligen Kapitän von Arsenal, mit einem Dreijahresvertrag zum neuen Trainer. Obwohl er den Verein in seiner ersten Saison ins FA-Cup-Halbfinale und auf den zwölften Platz führte, wurde Vieira am 17. März 2023 entlassen, nachdem der Verein nach zwölf sieglosen Spielen nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone hatte. Am 21. März wurde Hodgson als Trainer von Palace bis zum Ende der Saison wiedergewählt. Er führte den Verein erfolgreich in die Sicherheit und belegte am Ende der Saison 2022-23 den elften Platz. Am 3. Juli 2023 wurde Hodgson zum zweiten Mal zum ständigen Manager ernannt.

Siehe auch  Sheffield United Club-Profil

Kader von Crystal Palace

Torhüter

Sam Johnstone
Dekan Henderson
Remi Matthews
Joseph Whitworth

Verteidiger

Joel Ward
Tyrick Mitchell
Rob Holding
James Tomkins
Marc Guehi
Joachim Andersen
Nathaniel Clyne
Chris Richards
Nathan Ferguson
Sean Grehan

Mittelfeldspieler

Michael Olise
Jefferson Lerma
Eberechi Eze
Jeff Schlupp
Will Hughes
Cheick Doucouré
Naouirou Ahamada
Jack Wells-Morrison
Jairo Riedewald
Jesurun Rak-Sakyi
David Ozoh
Jadan Raymond

Stürmer

Jordanien Ayew
Matheus França
Jean-Philippe Mateta
Odsonne Édouard
Malcolm Ebiowei
Ademola Ola-Adebomi

Trainerstab

PositionName
Sportlicher LeiterDougie Freedman
ManagerRoy Hodgson
Assistentin der GeschäftsführungPaddy McCarthy
Trainer der ersten MannschaftRay Lewington
TorwarttrainerDekan Kiely
Direktor der AkademieGary Issott
Manager der U21Darren Powell
Leiter der Abteilung SportmedizinZafar Iqbal

Rivalitäten

Crystal Palace ist aufgrund seiner Lage in der Hauptstadt in eine Reihe von Lokalderbys verwickelt, insbesondere im Süden Londons. Es bestehen Rivalitäten mit Millwall sowie mit dem früheren Mieter Charlton Athletic. Mit Brighton & Hove Albion verbindet den Verein eine langjährige und erbitterte Rivalität, die nach dem Abstieg von Palace in die Third Division im Jahr 1974 entstand und ihren Höhepunkt fand, als die beiden Vereine in der ersten Runde des FA-Cups 1976/77 aufeinander trafen. Das Spiel wurde in zwei Wiederholungen entschieden, wobei die zweite von einer Kontroverse überschattet wurde, nachdem Schiedsrichter Ron Challis einen erfolgreichen Elfmeter von Brighton wegen eines Vergehens eines Palace-Spielers wiederholen ließ. Die Wiederholung war erfolgreich, Palace siegte mit 1:0, und es entstand eine erbitterte Rivalität.

Unterstützer

Crystal Palace hat eine überwiegend lokale Fangemeinde, die aus Südlondon, Kent und Surrey stammt. Ursprünglich war der Verein im Crystal Palace an der Grenze zu Kent beheimatet, doch dann zog er in den Selhurst Park innerhalb der Grenzen von Surrey, bis der London Government Act 1963 den Großraum London um Croydon erweiterte. Die Holmesdale Road Tribüne dient als Anlaufstelle für die leidenschaftlichen Fans des Vereins, insbesondere für die als Holmesdale Fanatics bekannte Ultragruppe, die dort seit 2005 ihren Sitz hat.

Neben den Holmesdale Fanatics haben die Fans mindestens zwei weitere Fan-Gruppen gegründet. Die Palace Independent Supporters‘ Association wurde gegründet, um die Anliegen der Fans gegenüber dem Verein zu vertreten, während der Crystal Palace Supporters‘ Trust ursprünglich gegründet wurde, um die Beteiligung der Fans während der Verwaltung im Jahr 2000 zu erleichtern, und auch heute noch besteht.

Im Laufe der Jahre wurden von den Anhängern mehrere Fanzines herausgegeben. Das Eagle Eye, das von 1987 bis 1994 erschien, wurde 1995 vom Palace Echo abgelöst, das bis 2007 fortgesetzt wurde. In den 1990er Jahren gaben die Fans auch die Eastern Eagles, So Glad You’re Mine und One More Point heraus. Als One More Point sein Erscheinen einstellte, wurde es durch Five Year Plan ersetzt, das heute eine Online-Präsenz unterhält. Die Fans beteiligen sich auch aktiv an Diskussionen in zwei Internetforen, The BBS und Holmesdale.net, die der Verein als Kommunikationskanäle mit den Fans nutzt.

 

Manchester UnitedManchester CityLiverpoolArsenal
Tottenham HotspurChelseaCrystal PalaceFulham FC
EvertonNewcastle UnitedWest Ham UnitedWolverhampton Wanderers
Nottingham ForestBurnleyBrighton & Hove AlbionSheffield United
Luton TownBrentfordBournemouthAston Villa