Everton FC Club-Profil

everton-fc-club-profil

Willkommen in der elektrisierenden Welt des Everton FC, einer traditionsreichen Institution, die ihren Namen in die Annalen der englischen Fußballgeschichte eingraviert hat. Everton liegt im Herzen von Liverpool und ist ein Leuchtturm der Leidenschaft, Belastbarkeit und des unerschütterlichen Engagements für den schönen Sport. Mit einer reichen Geschichte, die bis ins Jahr 1878 zurückreicht, ist der Club zu einem integralen Bestandteil der Identität der Stadt geworden und verkörpert den Geist seiner treuen Fans.

Die Toffees, wie sie liebevoll genannt werden, können sich eines Erbes rühmen, das von Triumphen, legendären Spielern und einer standhaften Gemeinschaft geprägt ist, die sich durch dick und dünn hinter ihnen versammelt. Vom legendären Goodison Park, ihrem historischen Heimstadion, bis hin zur elektrisierenden Atmosphäre des Gwladys Street End schaffen die Evertonianer eine unvergleichliche Kulisse für das Drama, das sich auf dem Spielfeld abspielt.

Als blaue Hälfte von Merseyside hat Everton berauschende Höhen erlebt und sich gewaltigen Herausforderungen gestellt, doch sein Streben nach Exzellenz bleibt unnachgiebig. Das königsblaue Trikot wird mit Stolz von einer Mannschaft getragen, die langjährige Erfahrung mit dem Überschwang aufstrebender Talente verbindet, und das alles unter der klugen Anleitung des Trainerstabs.

Dieses Teamprofil lädt Sie ein, in die fesselnde Welt des Everton FC einzutauchen – ein Reich, in dem Tradition mit Ehrgeiz verschmilzt und in dem das Streben nach Ruhm in jedem Tritt, jedem Pass und jeder Feier zum Ausdruck kommt. Egal, ob Sie ein eingefleischter Everton-Spieler oder ein neugieriger Neuling in diesem Sport sind, begleiten Sie uns auf einer Reise durch die Höhen, Tiefen und endlosen Spannungen, die das Everton-Erlebnis ausmachen. Die Bühne ist bereit, das Publikum jubelt und die Toffees sind bereit, das nächste Kapitel ihrer glorreichen Geschichte zu schreiben. Willkommen in der Blauen Familie!

Geschichte des Everton FC

Die frühen Jahre des Everton FC

Der 1878 gegründete Everton Football Club entstand in den Gründungsjahren des organisierten Fußballs in England. Die Ursprünge des Clubs gehen auf eine Gruppe junger Männer der St. Domingo Methodist Church zurück, die ein Team bildeten, um an sportlichen Aktivitäten teilzunehmen. Der Verein, der ursprünglich „St. Domingo’s FC“ hieß, erlebte 1879 eine Transformation, als er den Namen annahm, den wir heute kennen und verehren: Everton Football Club.

In seinen Anfangsjahren etablierte sich Everton schnell als eine ernstzunehmende Kraft im englischen Fußball. Der Verein wurde 1888 Gründungsmitglied der Football League und demonstrierte damit sein Engagement für die Wettbewerbslandschaft des Sports. Evertons Aufstieg war kometenhaft und errang seinen ersten Meistertitel in der Saison 1890–1891 unter der Leitung des visionären Anfield-Architekten William C. Cuff.

Empfohlene Plattformen

MIN. ANZAHLUNG

€1

USER RATING

9.7

4.5/5

Mit mehr als 1.000 Ereignissen auf über 30 Sportmärkten, sowohl Pre-Match als auch In-Play, gibt es keinen Mangel an Wetten, die Sie platzieren können, sobald Sie sich registrieren.

MIN. ANZAHLUNG

$10

USER RATING

9.8

4.6/5

Kaufen Sie 500+ Kryptowährungen von der weltbesten Krypto-Börse. Krypto-Märkte sind volatil. Der Handel mit Kryptowährungen birgt das Risiko, Ihr Geld zu verlieren.

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

Der Handel mit Devisen oder CFDs auf Marge ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust erleiden, der gleich oder größer ist als Ihre gesamte Investition.

MIN. ANZAHLUNG

$100

USER RATING

9.7

4.5/5

Goodison Park, Evertons heilige Heimstätte, wurde zur Bühne für die ersten Triumphe des Vereins. Es wurde 1892 eröffnet und ist eines der ältesten eigens dafür errichteten Fußballstadien der Welt und ein Symbol für Evertons dauerhafte Präsenz in der Fußball Landschaft. Die Toffees blühten weiter auf und gewannen in der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg weitere Meisterschaften. Damit festigten sie ihren Status als eine der Fußball-Kraftpakete Englands.

Das frühe 20. Jahrhundert war Zeuge von Evertons unbezwingbaren Geist, als sie Herausforderungen meisterten und Erfolge feierten. Legendäre Spieler zierten das königsblaue Trikot, prägten ihre Namen in die Geschichte ein und trugen zum reichen Erbe des Vereins bei. Die frühe Geschichte von Everton ist eine Geschichte von Ehrgeiz, Belastbarkeit und Verpflichtung zu Spitzenleistungen, die den Grundstein für das dauerhafte Vermächtnis des Vereins im englischen Fußball legte.

Einzug in die Premier League

Evertons Übergang in die Premier-League-Ära markierte eine Fortsetzung seiner bewegten Geschichte, da sich der Verein an die sich entwickelnde Landschaft des englischen Fußballs angepasste. In der Eröffnungssaison der Premier League 1992–1993 behauptete Everton seinen Platz als Spitzen Konkurrenz, und der legendäre Goodison Park blieb der Herzschlag der Reise der Toffees.

Unter der Leitung von Joe Royle erlebte Everton in der Saison 1994–1995 einen bedeutenden Höhepunkt und sicherte sich den begehrten FA-Cup-Triumph. Der charismatische Stürmer Paul Rideout hat sich einen Namen in der Legende Evertons gemacht, indem er im Finale gegen Manchester United das entscheidende Tor erzielte. Dieser Triumph bereicherte nicht nur das Kabinett des Vereins um Silber, sondern war auch ein Beweis für Evertons Widerstandskraft und seine Fähigkeit, auf den größten Bühnen zu glänzen.

Die folgenden Jahre erlebten für Everton in der Premier League eine Mischung aus Höhen und Tiefen. Der Verein stellte stets seinen Wettbewerbsgeist und sein Engagement für den Spitzenfußball unter Beweis, doch Phasen mit Platzierungen im Mittelfeld der Tabelle waren immer wieder mit Herausforderungen verbunden. Die Jahrhundertwende brachte Veränderungen in der Unternehmensführung mit sich, wobei Persönlichkeiten wie David Moyes das Ruder übernahmen und eine Zeit der Stabilität und allmählichen Verbesserung einleiteten.

Eines der herausragenden Kapitel in Evertons Premier-League-Geschichte ereignete sich in der Saison 2004–2005, als Moyes das Team auf den vierten Platz führte und sich damit die Qualifikation für die UEFA Champions League sicherte. Leute wie Tim Cahill, Mikel Arteta und der junge Wayne Rooney stellten ihr Können unter Beweis, und im Goodison Park herrschte Vorfreude auf europäische Abende.

Während Everton regelmäßig in den oberen Rängen der Premier League konkurrierte, sah sich sein Streben nach nachhaltigem Erfolg immer wieder mit Herausforderungen konfrontiert. Die Widerstandsfähigkeit des Clubs, seine leidenschaftliche Fangemeinde und sein Engagement für die Förderung aufstrebender Talente blieben jedoch konstant. Die Premier-League-Ära für Everton ist geprägt von einer dynamischen Reise voller Höhen und Tiefen, wobei jede Saison zum reichhaltigen Erbe des Vereins im englischen Fußball beiträgt.

Der heutige Everton FC

Am Ende der Saison 2012/13 gab Moyes seine Rolle bei Everton auf und übernahm die Position bei Manchester United. Im Juli brachte er mehrere Mitarbeiter von Everton mit, darunter den stellvertretenden Trainer Steve Round, den Torwarttrainer Chris Woods und den Trainer Jimmy Lumsden. Darüber hinaus wechselten auch die Everton-Spieler Phil Neville und Marouane Fellaini zu United, wobei Neville dem Trainerstab beitrat. Nachfolger von Moyes wurde Roberto Martínez, der in seiner ersten Saison einen bemerkenswerten 5. Platz in der Premier League erreichte und mit 72 die höchste Punktzahl des Vereins seit 27 Jahren erzielte. In der darauffolgenden Saison führte Martínez Everton ins Achtelfinale des Jahres 2014 -15 UEFA Europa League, wo sie letztendlich von Dynamo Kiew besiegt wurden. Im Inland belegte Everton den 11. Platz in der Premier League. In der Saison 2015–16 erreichte Everton das Halbfinale sowohl im Ligapokal als auch im FA Cup, musste jedoch leider in beiden Wettbewerben eine Niederlage hinnehmen. Nach einer Phase schlechter Leistung in der Premier League wurde Martínez nach dem vorletzten Spiel der Saison entlassen, und Everton blieb auf dem 12. Platz zurück.

Siehe auch  Manchester United gegen FC Fulham: Spiele und Tabelle

Martínez‘ Nachfolger kam im Sommer 2016, als Ronald Koeman Southampton verließ, um einen Dreijahresvertrag bei Everton zu unterschreiben. In seiner Debütsaison für den Verein sicherte sich Koeman erfolgreich die Qualifikation für die Europa League. Nach einem enttäuschenden Start in die Saison 2017/18 befand sich Everton jedoch nach neun Spielen in der Abstiegszone, was dazu führte, dass Koeman am 23. Oktober nach einer 2:5-Heimniederlage gegen Arsenal entlassen wurde. Anschließend wurde Sam Allardyce im November 2017 zum Everton-Trainer ernannt. Aufgrund der Unzufriedenheit der Fans mit seinem Spielstil entschied sich Allardyce jedoch, am Ende der Saison zurückzutreten.

Marco Silva wurde im Mai 2018 zum Manager von Everton ernannt. Im November desselben Jahres wurde dem Verein für zwei Jahre die Verpflichtung von Akademie-Footballspielern seiner jungen Vereine untersagt. Silva führte Everton in seiner ersten Saison als Trainer auf den achten Platz, wurde jedoch am 5. Dezember 2019 entlassen, nachdem die folgende Saison schlecht begonnen hatte und das Team mit 14 Punkten auf dem Abstiegsplatz landete. Sein letztes Ligaspiel war eine 2:5-Niederlage an der Anfield Road gegen Liverpool. Duncan Ferguson, ein ehemaliger Spieler und Trainer der ersten Mannschaft, übernahm für die nächsten drei Spiele die Leitung des Interimstrainers, bis sein Nachfolger, Carlo Ancelotti, eintraf; Ferguson blieb stellvertretender Manager.

Ancelotti verließ den Verein im Juni 2021, um die Leitung des vorherigen Vereins Real Madrid zu übernehmen, wo er den Verein in seiner einzigen kompletten Saison auf den 10. Platz führte. Rafael Bentez, der ehemalige Liverpool-Trainer, wurde zu seinem Nachfolger ernannt und war damit erst die zweite Person in der Geschichte, die sowohl Liverpool als auch Everton betreute. Er wurde im Januar 2022 entlassen, nachdem er 9 seiner letzten 13 Spiele als Trainer verloren hatte, und wurde durch den ehemaligen Chelsea-Trainer Frank Lampard ersetzt. Lampard wurde später im Januar 2023 nach einer besonders schrecklichen Leistung entlassen. Everton vermied den Abstieg mit einem 1:0-Sieg über Bournemouth im letzten Spiel der Premier-League-Saison 2022/23.

Wegen Verstößen gegen die Gewinn- und Nachhaltigkeitskriterien der Premier League erhielt das Team mit sofortiger Wirkung am 17. November 2023 einen Abzug von 10 Punkten. Der Verein hatte in den drei Jahren bis 2021/22 124,5 Millionen Pfund verloren, wobei die Obergrenze bei 105 Millionen Pfund liegt. Es war der Abzug mit den meisten Punkten in der Geschichte der Premier League und übertraf den Abzug von neun Punkten für Portsmouth im Jahr 2010. Everton legte am 1. Dezember 2023 Berufung gegen das Urteil ein und machte geltend, die Kommission sei voreingenommen und die Strafe sei unverhältnismäßig und unangemessen.

Kader des FC Everton

Torhüter

Jordan Pickford
João Virginia
Andy Lonergan
William Crellin

Verteidiger

Nathan Patterson
Michael Keane
James Tarkowski
Ashley Young
Vitalii Mykolenko
Ben Godfrey
Seamus Coleman
Jarrad Branthwaite
Elijah Campbell

Mittelfeldspieler

Amadou Onana
Jack Harrison
Abdoulaye Doucouré
Dele Alli
André Gomes
Idrissa Gueye
James Garner
Mackenzie Hunt
Tyler Onyango
Jenson Metcalfe

Stürmer

Dwight McNeil
Dominic Calvert-Lewin
Arnaut Danjuma
Sein
Youssef Chermiti
Lewis Dobbin

Stadion

Der Goodison Park im Viertel Walton in Liverpool ist die alte und beliebte Heimat des Everton Football Club. Seit seiner Eröffnung am 24. August 1892 ist das Stadion ein wichtiger Teil des Everton-Erlebnisses, voller Tradition und Nostalgie. Goodison Park, eines der ältesten eigens dafür errichteten Fußballstadien der Welt, besitzt eine zeitlose Anziehungskraft, die Fans und Touristen gleichermaßen zu schätzen wissen.

Siehe auch  Eintracht Frankfurt Club-Profil

Die Architektur des Stadions spiegelt seine illustre Geschichte wider, mit bemerkenswerten Merkmalen wie der berühmten, von Archibald Leitch entworfenen Haupttribüne, die im Laufe der Jahre renoviert wurde und dabei ihr traditionelles Flair bewahrt hat. Der Bullens Road Stand, das Gwladys Street End und das Park End tragen alle zum besonderen Charakter des Goodison Parks bei und bieten einen intimen und eindrucksvollen Veranstaltungsort für Fußballveranstaltungen.

Von Meistertitel Gewinnen bis hin zu europäischen Abenden hat Goodison Park unzählige bedeutsame Momente erlebt. Die Nähe des Bodens zum Spielfeld verbessert die Interaktion zwischen Spielern und Fans und schafft eine elektrisierende Atmosphäre während der Spiele. Insbesondere das Gwladys Street End ist für seine leidenschaftliche und ausgelassene Unterstützung bekannt und bietet den Gastmannschaften eine beeindruckende Kulisse.

Trotz der Gespräche darüber, Everton in ein neues Stadion zu verlegen, bleibt Goodison Park ein Symbol für das bleibende Erbe des Vereins und die Erinnerungen, die innerhalb seiner historischen Grenzen entstanden sind. Die Fans der Toffees füllen weiterhin die Tribünen und schützen einen der beliebtesten Austragungsorte des Fußballs. Goodison Park ist mehr als nur ein Fußballstadion; es ist ein lebendiges Denkmal für Evertons reiche Geschichte und die unzureichende Beziehung zwischen dem Verein und seinen treuen Fans.

Everton FC Rivalitäten und Fankulturen

In der Saison 2008/09 hatte Everton eine bedeutende Fangemeinde und belegte in der Premier League den achten Platz in Bezug auf die durchschnittliche Zuschauerzahl. Der Großteil ihrer Unterstützung am Spieltag kommt aus dem Nordwesten Englands, insbesondere aus Merseyside, Cheshire, West Lancashire und Teilen des westlichen Großraums Manchester. Darüber hinaus haben sie Fans, die aus Nord Wales, Irland und Schottland anreisen. Im Gegensatz zu anderen Clubs in Liverpool wird die Unterstützung für Everton und seinen Stadtrivalen Liverpool nicht durch den geografischen Standort bestimmt, da die Fans in der ganzen Stadt gemischt sind. Everton verfügt außerdem über zahlreiche Fanclubs weltweit, darunter in Nordamerika, Singapur, Indonesien, Libanon, Malaysia, Thailand, Indien und Australien. Bemerkenswert ist, dass Paul McCartney ein Everton-Fan ist. Der offizielle Fanclub ist FOREVERTON, und es gibt verschiedene Fanzines wie „When Skies are Grey“ und „Speke from the Harbour“, die an Spieltagen im Goodison Park verkauft werden.

Everton bringt regelmäßig eine große Anzahl von Fans zu Auswärtsspielen, sowohl im Inland als auch bei europäischen Spielen. Der Verein hat ein Treuepunkteprogramm eingeführt, das Dauerkarteninhabern, die die meisten Auswärtsspiele besucht haben, die erste Möglichkeit gibt, Auswärtskarten zu erwerben. Everton ist oft ausverkauft, insbesondere für Spiele im Nordwesten Englands. Im Oktober 2009 schrieb Everton Geschichte, indem es 7.000 mitreisende Fans nach Benfica lud und damit die größte Auswärtskulisse in Europa seit dem Finale des Pokals der Pokalsieger 1985 verzeichnete.

Evertons größte Rivalität besteht mit dem Nachbarn Liverpool, mit dem sie im Merseyside-Derby antreten. Die Ursprünge dieser Rivalität lassen sich auf einen internen Streit zwischen Everton-Funktionären und den Eigentümern von Anfield zurückführen, das zu dieser Zeit Evertons Heimstadion war. Infolge dieses Streits zog Everton nach Goodison Park und 1892 wurde der FC Liverpool gegründet. Seitdem herrscht zwischen Everton und Liverpool eine erbitterte Rivalität, die im Vergleich zu vielen anderen Derbys im englischen Fußball jedoch allgemein als respektvoller angesehen wird . Dies wurde durch eine symbolische Geste der Einheit veranschaulicht, bei der rote und blaue Schals zwischen den Toren beider Stadien im Stanley Park verbunden wurden, um den Liverpool-Fans zu würdigen, die bei der Hillsborough-Katastrophe auf tragische Weise ihr Leben verloren. Das Merseyside-Derby ist in der Regel ein ausverkauftes Spiel und hat sich den Spitznamen „Freundschaftsderby“ verdient, da beide in Rot und Blau gekleideten Fans nebeneinander in Anfield und Goodison Park sitzen. In letzter Zeit waren die Spiele zwischen den beiden Teams oft intensiv und hitzig, was dazu führte, dass mehr rote Karten gezeigt wurden als in jedem anderen Spiel in der Geschichte der Premier League.

 

Manchester UnitedManchester CityLiverpoolArsenal
Tottenham HotspurChelseaCrystal PalaceFulham FC
EvertonNewcastle UnitedWest Ham UnitedWolverhampton Wanderers
Nottingham ForestBurnleyBrighton & Hove AlbionSheffield United
Luton TownBrentfordBournemouthAston Villa