Werder Bremen in Transferpoker um Flügelspieler verwickelt

Werder Bremen in Transferpoker um Flügelspieler verwickelt
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Werder Bremen sucht kurz vor dem Ende der Transferperiode noch nach Verstärkungen. Dabei hat der Zweitligist wohl einen niederländischen Flügelspieler auf dem Zettel stehen. 

Laut „Voetbal International“ wägt Werder Bremen eine Verpflichtung von Gyrano Kerk ab. Demnach haben die Grün-Weißen bereits ihr Interesse beim FC Utrecht hinterlegt, wo der 25-Jährige auf Rechtsaußen gesetzt ist.

Allerdings ist Werder Bremen im Werben um Kerk, dessen Vertrag bis 2023 datiert ist, nicht allein. Demzufolge haben auch der FC Kopenhagen, Stade Rennes, Stade Brest sowie der RSC Anderlecht beim FC Utrecht angeklopft. So sollen die Belgier sogar bereits ein konkretes Angebot von drei bis vier Millionen Euro abgegeben haben, was jedoch abgelehnt wurde.

Schließlich fordere Utrecht einen deutlich höheren Betrag, heißt es. Damit dürfte Werder Bremen aus dem Rennen sein, immerhin plagen den Klub spätestens seit dem Abstieg aus der Bundesliga finanzielle Sorgen. Das Minus beträgt rund 40 Millionen Euro. Große Investitionen sind folgerichtig nicht möglich.

Werder Bremen vor Verpflichtung von 96-Angreifer

In den vergangenen Wochen machte Werder Bremen in erster Linie durch Spielerverkäufe auf sich aufmerksam. So haben die Norddeutschen mit Milot Rashica, Josh Sargent (Norwich City), Ludwig Augustinsson (FC Sevilla) oder Maximilian Eggestein (SC Freiburg) viele langjährige Stammkräfte verkauft.

Auf große Verstärkungen mussten die Werder-Anhänger hingegen vergebens warten. Immerhin bahnt sich inzwischen ein bekannter Neuzugang an.

Laut „Bild“ steht Werder Bremen unmittelbar vor der Verpflichtung von Marvin Ducksch. Demnach soll der Angreifer, der zuletzt das Trikot von Hannover 96 trug, bereits den Medizincheck beim Bundesliga-Absteiger absolvieren.

Ob noch ein weiterer Transfer folgt, ist offen. Viel Zeit bleibt Werder Bremen aber nicht mehr. Schließlich endet die Wechselfrist am 31. August.

Siehe auch  NBA: Milwaukee Bucks verkürzen in den Finals gegen die Phoenix Suns



First published on: Sport.de