Bitcoin springt auf fast 5-Monats-Hoch und übersteigt am Mittwoch $55.000

2020-11-24t133928z_788862449_rc2p9k9xl48k_rtrmadp_3_crypto-currencies
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email

Bitcoin sprang am Mittwoch auf ein fast fünfmonatiges Hoch über $55.000 und weitete damit seine Rallye vom Vortag aus, als Institutionen versuchten, die Welle zu erwischen.

Die Kryptowährung wurde laut Coin Metrics um 7,6 % höher bei $54.873,02 gehandelt. Ether stieg ebenfalls um 2,8% auf $3.575,73.

Bitcoin stieg zu Beginn der Sitzung auf bis zu 55.499 $. Er ist allein in dieser Woche um 13 % und in diesem Jahr um 87 % gestiegen.

Die Rallye kommt inmitten einer Reihe kleinerer Entwicklungen in Washington, D.C., die institutionellen Investoren, die in Kryptowährungen einsteigen wollen, eine gewisse Beruhigung gebracht haben.

„Die regulatorische Unsicherheit ist das, was die Investoren immer noch vom Markt fernhält, und jedes Mal, wenn wir der regulatorischen Klarheit einen Schritt näher kommen, sehen wir diese Art von Reaktion“, sagte Matt Hougan, Chief Investment Officer von Bitwise Asset Management. „Es ist der Haupttreiber des nächsten großen Bullenmarktes in Krypto.“

Laut den von Bitwise befragten Finanzberatern ist die regulatorische Unsicherheit die Nummer eins, die sie davon abhält, Allokationen in Kryptowährungen vorzunehmen. Hougan sagte, dass das mehrheitliche Ergebnis drei Jahre in Folge dasselbe gewesen sei.

Am Dienstag sagte der Vorsitzende der Securities and Exchange Commission, Gary Gensler, in einer Anhörung des House Financial Services Committee, dass er nicht vorhabe, Kryptowährungen zu verbieten, und dass ein Verbot dem Kongress obliegen würde.

Genslers Kommentare spiegeln die des Vorsitzenden der Federal Reserve Jerome Powell wider, der ebenfalls am Freitag sagte, er habe keine Pläne, Kryptowährungen zu verbieten.

„In diesem Sommer hat jede größere Regulierungsbehörde in den USA erklärt, dass sie ein neues Regulierungssystem für Kryptowährungen schaffen muss“, fügte Hougan hinzu. „Das hat bei den Anlegern große Unsicherheit ausgelöst, sie zögerten mit der Zuteilung, da sie nicht wussten, welche Möglichkeiten es geben würde. Der Grund, warum wir uns diese Woche erholen, ist, dass der extremste linke Schwanz, dem Weg Chinas zu folgen, sowohl von Jerome Powell als auch von Gary Gensler aus dem Markt gewischt wurde.“

Siehe auch  So reagieren BVB, FC Bayern und RB Leipzig auf die Champions-League-Auslosung

Herdenmentalität

Noelle Acheson, Leiterin der Abteilung für Markteinblicke bei Genesis, sagte, dass sich die Kursentwicklung am Mittwoch von früheren Kursen in diesem Jahr unterscheide und dass alles darauf hindeute, dass sie von institutionellen Anlegern getrieben sei.

„Institutionelle Anleger bewegen sich wie eine Herde, sie sind Momentum-Jäger“, sagte sie. „Wenn sie diese Art von Momentum sehen, denken sie: Was werde ich verpassen? Wird meine Performance schwächer sein als die meiner Konkurrenten? Vielleicht sollte ich mich darauf stürzen.“

Sie stellte fest, dass Bitcoin in den letzten 24 Stunden seinen Platz unter den fünf besten digitalen Vermögenswerten gehalten hat. Das ist etwas, was Acheson noch nie zuvor gesehen hat, da die Top-Performer normalerweise kleinere Altcoins und DeFi-Assets sind. Bitcoin ist der institutionelle Einstieg in Kryptowährungen, und wenn er zu den Top-Performern gehört, ist das ein Zeichen, dass die Institutionen kommen, sagte Acheson.

Sie fügte hinzu, dass bei einem starken Preissprung in der Regel mehrere Short-Positionen aufgelöst werden, aber das war am Mittwoch nicht der Fall.

„In einer Phase sprang der Preis in einem Fünf-Minuten-Fenster um 3,5 % nach oben, und ohne die Liquidationen bedeutet dies, dass es sich um große Spot-Käufe handelt“, so Acheson.

Ein weiteres wichtiges Signal kam von der CME.

Am Mittwoch hatte sie den höchsten Basis-Spread – die Differenz zwischen Bitcoin-Futures-Preisen und dem Spot-Preis – von allen Börsen, sagte Acheson. Sie nannte dies „ungewöhnlich“, da die CME-Basis normalerweise hinter der der anderen Börsen zurückbleibt. Sie fügte hinzu, dass die CME die Börse ist, die die geringste Hebelwirkung anbietet. Obwohl sie also nicht die Börse ist, die von Händlern oder Hedge-Fonds genutzt wird, die eine Hebelwirkung wünschen, ist sie diejenige, die von traditionellen Institutionen häufig genutzt wird, da sie derzeit die einzige Krypto-Derivatebörse mit staatlicher Aufsicht ist.

Siehe auch  Abgang von Thomas Delaney "auf eigenen Wunsch" perfekt

Der Makro-Hintergrund

Gleichzeitig sanken die Aktienkurse, da Sorgen über steigende Zinsen, höhere Inflation, den Stand der Wiedereröffnung und die Schuldengrenze die Stimmung der Anleger trübten. Bitcoin hat sich nicht als sicherer Hafen erwiesen – sein Preis ist schon mehrmals zusammen mit dem Aktienmarkt in den Keller gegangen – aber viele sehen ihn immer noch so, und er hielt sich inmitten der Turbulenzen am Mittwoch am Aktienmarkt.

„Die gestrige Diskussion mit Janet Yellen war ein wichtiger Grund, Bitcoin zu kaufen“, sagte Jim Cramer von CNBC am Mittwochmorgen bei „Squawk on the Street“. „Wenn man analysiert, was sie sagt, und es wahr wird, scheint der Dollar nicht so wertvoll zu sein wie Krypto.“

Yellen warnte am Dienstag, dass der Inflationsdruck, der auf die US-Wirtschaft einwirkt, mehrere Monate anhalten könnte und dass die USA durchaus mit einer Rezession rechnen sollten, wenn die Schuldengrenze nicht innerhalb von zwei Wochen aufgehoben wird.

„Bisher haben wir gesehen, dass sich Kryptowährungen wie eine Mischung aus einem Rohstoff und einer Währung verhalten“, sagte Lisa Shalett, Chief Investment Officer bei Morgan Stanley Wealth Management, gegenüber „Squawk on the Street“. Die „Volatilität war also 4x so hoch wie die von Aktien“.