Roger Federer: Der „magische“ Abschied

roger-federer-2

Roger Federer und Rafael Nadal waren in den letzten zehn Jahren in jeder Hinsicht erfolgreich. Sie haben bei den wichtigsten Turnieren auf der ganzen Welt in den Endspielen gekämpft und immer das Beste aus sich herausgeholt, auch wenn es am schwierigsten war. Ihre Rivalität und die daraus resultierende frenetische Popularität waren ein Schlüsselfaktor für die Entwicklung des Herrentennis.

Die Emotionen, die sie am Freitag empfanden, hätten sie sich nicht vorstellen können. Sie mussten 40 druckvolle, angespannte Kämpfe gegeneinander aushalten. Doch die besten Momente in Federers Karriere waren oft auch die schlimmsten. Doch sie hielten zusammen, als sie am Freitag beim Laver Cup mit 4:6, 7:6(2), 11:9 gegen Team World mit Jack Sock, Frances Tiafoe und Frances Tiafoe verloren. Es war das Ende einer der denkwürdigsten Sportkarrieren.

Roger Federer Karriere und Biographie

Roger Federer (geboren am 8. August 1981 in Basel, Schweiz) war ein Schweizer Tennisspieler, der den Sport im 21. Er ist vor allem für sein hervorragendes Allround-Spiel bekannt. Er gewann acht Wimbledon-Titel und wurde der erste Spieler in der Geschichte, der 20 Grand-Slam-Titel im Einzel gewann.

Federer, der im Alter von acht Jahren mit dem Tennisspielen begann, wurde mit 14 Jahren Schweizer Juniorenmeister. Er gewann 1998 den Wimbledon-Junioren Titel im Einzel und wurde mit dem Titel des Orange Bowl-Junioren Turniers in Miami ausgezeichnet. Im Alter von 18 Jahren debütierte Federer im Schweizer Davis-Cup-Team. Er wurde der jüngste Tennisspieler, der das Jahr unter den Top 100 beendete.

Roger Federer in den frühen bis mittleren 2000er Jahren

Federer war Teilnehmer an den Olympischen Spielen 2000 in Sydney. Er erreichte das Spiel um die Bronzemedaille. Im folgenden Jahr besiegte er Pete Sampras in Wimbledon und erreichte das Viertelfinale. Am Ende des Jahres 2002 war er die Nummer sechs der Weltrangliste. Federer gewann 2003 den Titel des Grand-Slam-Turniers von Wimbledon. Er gewann seine ersten Australian Open, seine ersten U.S. Open und verteidigte seinen Wimbledon-Titel. Er war ein geschickter Schlag Macher, bekannt für seine Vorhand. Er erwarb sich auch einen Ruf für seine Gelassenheit und seinen Sportsgeist. Federer gewann 11 von 17 Turnieren im Jahr 2004 und war die Nummer eins der Weltrangliste. Im Jahr 2005 waren seine Zahlen noch beeindruckender. Er gewann 11 von 15 Turnieren, darunter Wimbledon und die U.S. Open. Außerdem gewann er von Juli 2003 bis November 2005 rekordverdächtige 24 Endspiele in Folge.

Siehe auch  Jetro Willems bleibt in der Bundesliga

Mitte bis Ende der 2000er Jahre 

Federer war auch 2006 der beste Spieler. Er gewann Wimbledon und die Australian Open. Er erreichte das Finale von Roland Garros (French Open), musste sich aber dem Spanier Rafael Nadal geschlagen geben. Im Jahr 2006 nahm Federer an 17 Turnieren teil. Er gewann 12 Titel und erreichte bei allen Turnieren bis auf eines das Finale. Bei den Australian Open 2007 gewann er seinen 10. Grand-Slam-Titel. Sein Versuch, 2007 seine ersten French Open zu gewinnen, wurde jedoch von Nadal vereitelt, der ihn im Finale schlug. Im Jahr 2007 setzten Federer und Nadal ihre Rivalität in Wimbledon fort. Er besiegte Nadal in fünf Sätzen und gewann den spannenden Titel. Damit war er der zweite Mann (nach Björn Borg), der fünf Wimbledon-Titel in Folge gewinnen konnte. Im Jahr 2007 schrieb Federer erneut Geschichte, als er zum vierten Mal in Folge die U.S. Open gewann. Dies war ein Rekord für einen männlichen Spieler in der Open-Ära.

Empfohlene Plattformen

MIN. ANZAHLUNG

$50

EXKLUSIVANGEBOT

USER RATING

9.8

4.9/5

78 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter Geld. Sie sollten sich überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

MIN. ANZAHLUNG

$100

EXKLUSIVANGEBOT

USER RATING

9.7

4.8/5

Der Handel mit Devisen oder CFDs auf Marge ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Verlust erleiden, der gleich oder größer ist als Ihre gesamte Investition.

MIN. ANZAHLUNG

$250

EXKLUSIVANGEBOT

USER RATING

9.6

4.5/5

Federers rekordverdächtige Serie von 65 Siegen auf Rasenplätzen wurde 2008 beendet, als er in Wimbledon gegen Nadal verlor. Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking gewann Federer zusammen mit dem Schweizer Stan Wawrinka die Goldmedaille im Herrendoppel. Im August 2008 verlor Federer seine Weltranglisten-Führung an Nadal und beendete damit seine rekordverdächtige 237-wöchige Serie an der Spitze der Weltrangliste. Im darauffolgenden Monat gewann Federer die U.S. Open.

Im Juni 2009 gewann Federer die French Open. Dies war sein erster Grand-Slam-Titel. Federer gewann außerdem seinen 14. Grand-Slam-Titel, womit er mit Sampras‘ Rekord für die meisten Titel gleichzog. Federer besiegte den Amerikaner Andy Roddick in fünf Sätzen (5:7, 7:6 und 7:6, 3:6 und 16:14) und gewann damit seinen sechsten Wimbledon-Titel. Außerdem gewann er seinen 15. Grand-Slam-Titel in seiner Karriere.

Roger Federer in den 2010er Jahren

Er besiegte Andy Murray, den Briten Andy Murray bei den Australian Open. Murray wurde 2012 von Federer besiegt, um seinen siebten Wimbledon-Titel seiner Karriere zu gewinnen. Einen Monat später trafen die beiden Männer im Goldmedaillen Spiel der Olympischen Spiele in London erneut aufeinander. Murray gewann das Goldmedaille Match und Federer musste sich mit Silber begnügen.

Federer erlebte eine verletzung geplagte Saison 2013 und erreichte 2014 nur ein Grand-Slam-Finale. Er verlor in Wimbledon gegen Novak Djokovic. Dennoch gelang ihm ein Karrierehöhepunkt: Er verhalf der Schweiz zum ersten Davis-Cup-Sieg überhaupt. Im Jahr 2015 stand er im Finale von Wimbledon und den US Open, verlor aber jeweils gegen Djokovic. Nach der Niederlage im Halbfinale von Wimbledon zog er sich für den Rest der Tennissaison 2016 zurück.

Bei den Australian Open 2017 war Federer der 17. Dennoch verblüffte er die Tenniswelt, als er den Einzeltitel gegen Nadal in einem spannenden Finale in fünf Sätzen gewann. Federers Aufschwung setzte sich in diesem Jahr in Wimbledon fort, wo er keinen Satz verlor und einen neuen Wimbledon-Rekord aufgestellt. Federers Siegesserie hielt auch 2018 an, als er bei den Australian Open den sechsten Einzeltitel seiner Karriere gewann. Mit seinem Sieg stellte Federer einen neuen Rekord für die meisten Grand-Slam-Titel im Herreneinzel auf (20); Djokovic und Nadal stellten diese Marke später ein, und Nadal wird sie 2022 als Erster übertreffen. Federer erreichte bei den French Open 2019 das Halbfinale und zog ins Wimbledon-Finale ein, wo er in einem spannenden Match von 4 Stunden und 57 Minuten gegen Djokovic verlor (das längste Finalspiel in der Geschichte von Wimbledon).

Siehe auch  Manchester City | Korb für Pep und Co.: Kane verkündet Entscheidung

Bei den Australian Open 2020 schied Federer im Halbfinale aus. Danach musste er sich zwei Knieoperationen unterziehen, die ihn den Rest der Saison ausfallen ließen. Federer kehrte 2021 ins Spiel zurück, spielte aber nicht mehr so gut. Er trat jedoch in Wimbledon an, wo er in drei Sätzen verlor. Dies war sein letztes Grand-Slam-Turnier. Federer war erneut gezwungen, sich wegen Knieproblemen zurückzuziehen. Im September 2022 gab er bekannt, dass er sich vom Laver Cup zurückziehen würde. In diesem Monat bestritt er sein letztes Wettkampfspiel, ein Doppelturnier, bei dem er mit Nadal zusammen spielte. Sie verloren.

Roger Federers Gefühle zu seinem Abschied.

Roger Federer hat sich am vergangenen Freitag in der Londoner O2-Arena von seiner Karriere verabschiedet. Die 24-jährige Karriere, die mit insgesamt 103 Karriere Titeln und 20 Grand-Slam-Titeln gekrönt war, war zu Ende. Federer erinnerte sich an den Moment und sagte, es habe sich für ihn wie ein Film angefühlt, die Tenniswelt im Beisein seiner größten Rivalen, Novak Djokovic und Andy Murray, zu verlassen.

Federer hatte am vergangenen Donnerstag seinen Rücktritt vom Tennis angekündigt. Er sagte, dass der Laver Cup sein letztes und endgültiges Turnier sein würde. In London spielte er zusammen mit Nadal ein Doppel, wurde aber von Frances Tiafoe und Jack Sock vom Team World im Tie-Break geschockt. Federer wurde nach dem Spiel in einer Zeremonie geehrt. Nadal, Djokovic und Murray gegen Federer einen würdigen Abschied. Die Schweizer Legende sagte, es sei wie in einem Film gewesen.

Federer hat jedoch versprochen, sich weiterhin für den Sport zu engagieren. Er deutete eine aktivere Teilnahme an Schaukämpfen und möglicherweise sogar als Kommentator an. Federer erklärte auch, dass er im nächsten Jahr zu allen Austragungsorten reisen möchte, auch zu den Grand Slams, um sich zu verabschieden.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel nützlich und informativ finden. Schauen Sie wieder vorbei für mehr!