Formel 1: So könnte das Fahrerfeld 2022 aussehen

So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2022 aussehen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp
Share on email
  • So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2022 aussehen

    Deutlich größere Räder, ein komplett verändertes Chassis: die Formel-1-Saison 2022 hält auf technischer Seite etliche Änderungen bereit, die das Racing noch spannender machen sollen. Doch wer wird eigentlich in der kommenden Saison in den Cockpits der zehn Teams sitzen? Wir werfen einen Blick auf die Fahrerpaarungen. So könnte das Fahrerfeld der Formel 1 2022 aussehen:

  • Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Ferrari: Charles Leclerc/Carlos Sainz

    Die Scuderia vertraut auch im kommenden Jahr dem Duo der aktuellen Saison. Leclerc hat ohnehin den längsten Vertrag im Fahrerfeld und ist noch bis 2024 gebunden, Sainz macht sich in seiner Debüt-Saison bislang sehr gut und ist ebenfalls für 2022 gesetzt. Daran wird keiner im Team rütteln.

  • Mercedes: Lewis Hamilton/George Russell(?)

    Mercedes: Lewis Hamilton/George Russell(?)

    Platzhirsch Hamilton hat seinen Kontrakt erst kürzlich um zwei weitere Jahre verlängert und ist ohne Wenn und Aber gesetzt. Sein aktueller Teamkollege Valtteri Bottas hingegen, wird sich nach allzu schwankenden Leistungen dem Vernehmen nach für 2022 einen neuen Rennstall suchen müssen. Offiziell ist der Platz neben Hamilton noch offen, derzeit deutet aber alles darauf hin, dass Williams-Pilot George Russel diesen übernehmen wird.

  • AlphaTauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    AlphaTauri: Pierre Gasly/Yuki Tsunoda

    Sowohl Gasly als auch Tsunoda sind bislang nur mit einem Kontrakt für die aktuelle Saison ausgestattet. Noch gibt es keine Entscheidung, aber bei beiden deutet sich eine Verlängerung für 2022 an. Gasly könnte (langfristig) sogar eine (weitere) Chance als Teamkamerad von Verstappen im Red-Bull-Schwesterteam winken. Sollte dies wider Erwarten sogar kurzfristig passieren, wäre der Platz neben Tsunoda für einen Fahrer aus dem Red Bull Junior Team frei.

    Siehe auch  MotoGP in Finnland abgesagt - Zweites Rennen in Spielberg
  • Haas: Robert Shwartzman(?)/Nikita Mazepin

    Haas: Robert Shwartzman(?)/Nikita Mazepin

    Eigentlich stehen sowohl Mick Schumacher als auch Nikita Mazepin auch 2022 bei Haas unter Vertrag. Der Deutsche wird jedoch seit Längerem mit einem Wechsel zu einem potenteren Formel-1-Team in Verbindung gebracht. Das könnte die Chance für Robert Shwartzman sein, der aus der Ferrari Driver Academy kommt. Der F3-Weltmeister von 2019 würde dann mit Milliardärssohn Mazepin ein komplett russisches Fahrer-Duo bilden.

  • McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    McLaren: Lando Norris/Daniel Ricciardo

    Bei McLaren scheint alles geklärt zu sein für 2022. Überflieger Norris verlängerte zuletzt im Mai für mehrere Jahre, auch Ricciardo ist bis mindestens 2022 an den britischen Rennstall gebunden. Der Australier wird sich aber spätestens in der neuen Saison steigern müssen.

  • Alfa Romeo: Mick Schumacher(?)/Callum Ilott(?)

    Alfa Romeo: Mick Schumacher(?)/Callum Ilott(?)

    Etwas überraschend verlängerte Alfa vor der Saison 2021 sowohl mit Räikkönen als auch mit Giovinazzi. Doch im kommenden Jahr wird das Duo wohl Geschichte sein. Wie es dann offiziell weitergeht, ist noch offen. Stimmt die sportliche Perspektive, dürfte Mick Schumacher Kimis Cockpits beanspruchen. Giovinazzis Platz, der das Team kaum voranbrachte, könnte an Ferrari-Junior Callum Ilott oder auch an Robert Shwartzman gehen.

  • Alpine: Esteban Ocon/Fernando Alonso

    Alpine: Esteban Ocon/Fernando Alonso

    Altmeister Alonso steht auch im kommenden Jahr bei Alpine unter Vertrag und freut sich bereits auf die 2022er Boliden. Auch Esteban Ocon wird für den früheren Renault-Rennstall fahren. Das Team aus Enstone sieht im Franzosen den Mann der Zukunft und verlängerte seinen Vertrag kürzlich bis 2024.

  • Williams: Valtteri Bottas(?)/Nicholas Latifi

    Williams: Valtteri Bottas(?)/Nicholas Latifi

    Latifi dürfte auch 2022 im Williams sitzen. Der Paydriver bringt das nötige Geld mit und besitzt dem Vernehmen nach einen Vertrag für das kommende Jahr. Der Kontrakt seines derzeitigen Teamkollegen George Russell läuft hingegen aus. Er wird wohl zu Mercedes wechseln. Dafür könnte Valtteri Bottas erneut beim englischen Rennstall anheuern. Er war bereits 2013 bis 2016 im Team. Kommt Bottas nicht, haben Jack Aitken und Roy Nissany die besten Chancen.

    Siehe auch  FC Bayern | Nagelsmann-Rüffel und Shitstorm: Zirkzee zieht Konsequenzen
  • Red Bull Racing: Max Verstappen/Sergio Pérez(?)

    Red Bull Racing: Max Verstappen/Sergio Pérez(?)

    Hamilton-Rivale Verstappen ist auch für 2022 gesetzt. Er könnte dank Ausstiegsklausel(n) maximal aus eigenem Antrieb gehen. Doch danach sieht es nicht aus. Pérez‘ Vertrag hingegen läuft Ende 2021 aus. Stand jetzt ist also ein Platz zu vergeben. Derzeit deutet vieles darauf hin, als könnte der Mexikaner auch 2022 weiterfahren. Doch auch Pierre Gasly aus dem Schwester-Team AlphaTauri darf noch hoffen.

  • Aston Martin: Sebastian Vettel/Lance Stroll

    Aston Martin: Sebastian Vettel/Lance Stroll

    Während Vettel noch mindestens bis 2022 gebunden ist, hat Stroll offiziell noch keinen Vertrag für das kommende Jahr. Aber: Der Kanadier ist Sohn des Teambesitzers. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis Aston Martin das aktuelle Duo auch für 2022 bestätigt.



  • First published on: Sport.de