Rekordchampion Roger Federer verpasst Viertelfinale in Halle

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Rund eineinhalb Wochen vor dem Beginn des Rasen-Klassikers in Wimbledon sucht Tennis-Superstar Roger Federer noch nach seiner Form.

Der 39 Jahre alte Schweizer verlor beim Turnier im westfälischen Halle im Achtelfinale überraschend gegen den Kanadier Félix Auger-Aliassime mit 6:4, 3:6, 2:6 und verpasste damit das Viertelfinale. Für den Rekordchampion in Halle bedeutete das frühe Aus eine große Enttäuschung und einen herben Rückschlag auf dem Weg nach Wimbledon, wo er in diesem Jahr unbedingt noch einmal um den Titel mitspielen will.

Erst mehr als zwei Stunden nach dem Aus stellte sich Federer den Medien und antwortete nur auf Englisch. Komplett ungewöhnlich für den Rekord-Grand-Slam-Turniersieger, der sonst problemlos auf Deutsch, Englisch und Französisch antwortet. “Heute hatte ich das Gefühl, dass ich ein bisschen Zeit brauche”, sagte Federer frustriert. “Ich wollte keine falschen Dinge sagen. Es war ein Auf und Ab, aber das scheint zum Comeback dazuzugehören”, sagte der Schweizer. Er wolle jetzt in der Heimat mit seinem Team diskutieren, wie es weitergeht.

Wenig Spielpraxis vor Wimbledon

Federer hat Wimbledon in diesem Jahr alles untergeordnet. Bei den French Open hatte er deshalb vor dem Achtelfinale gegen Matteo Berrettini aus Italien zurückgezogen, um sein zweimal operiertes Knie nicht zu sehr zu belasten. Stattdessen reiste er frühzeitig nach Halle, wo er in der Vergangenheit bereits zehn Titel gewinnen konnte und wo sogar eine Straße nach ihm benannt ist. Doch nun fährt Federer nur mit der Matchpraxis von zwei Spielen nach London, wo sein Lieblingsturnier am 28. Juni beginnt.

Gegen den 19 Jahre jüngeren Auger-Aliassime startete Federer gut und holte sich den ersten Satz. Doch dann verlor er seinen Rhythmus. Zudem schlug der Kanadier immer besser auf. Im dritten Satz gab Federer schnell sein Service ab und wirkte danach nachdenklich und müde. Auger-Aliassime nutzte nach 1:44 Stunden seinen ersten Matchball.

Federer hat in seiner Karriere noch nie gegen einen Spieler verloren, wo der Altersunterschied größer war, als beim 20 Jahre alten Kanadier, der am gleichen Tag wie Federer Geburtstag hat. “Ich habe immer gedacht, dass er schon aufgehört hat, bevor ich richtig auf der Tour angekommen bin”, sagte Auger-Aliassime nach seinem Erfolg.



First published on: Sport.de