Gerüchte um Abschied vom FC Bayern: Nübels Seite reagiert

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Im Sommer 2020 verließ Alexander Nübel den FC Schalke 04 in Richtung FC Bayern, um auf Sicht die Nachfolge von Platzhirsch Manuel Neuer zwischen den Pfosten des deutschen Rekordmeisters anzutreten. Mehr als drei maue Pflichtspieleinsätze stehen bislang allerdings nicht zu Buche. Ein Abschied aus München könnte dem 24-Jährigen nun zu mehr Spielpraxis verhelfen. Sein Berater reagierte mittlerweile auf die neuen Spekulationen.

Der 1. FC Union Berlin soll beim FC Bayern sein Interesse an Nübel hinterlegt haben. Das berichtet die “Bild“. Demnach soll es sogar schon Gespräche zwischen den beteiligten Parteien gegeben haben. Konkret steht angeblich eine Leihe über zwei Spielzeiten im Raum.

Angesprochen auf die Gerüchte hielten sich die Hauptstädter bedeckt. “Wir werden uns wie immer zu Gerüchten nicht äußern”, sagte Klub-Sprecher Hannes Hahn dem “SID”. Deutlich klarer wurde Nübels Berater Stefan Backs im Gespräch mit “transfermarkt.de“. “Da ist nichts dran. Es hat keine Gespräche gegeben”, wiegelte Backs ab.

Zunächst wolle man mit Julian Nagelsmann  ausloten, inwiefern der Trainerwechsel Auswirkungen auf das Standing Nübels hat. Nagelsmann übernimmt den FC Bayern zur kommenden Saison.

Dass sich Nübel zumindest zeitweise von der Säbener Straße verabschieden könnte, taucht allerdings nicht das erste Mal in den Medien auf – zumal Backs selbst bereits öffentlich mit einer Leihe flirtete. “Natürlich ist das Thema Leihe jetzt wieder ein Thema. Auf der Bank wird er nicht besser. Deswegen muss man sprechen”, sagte Backs Ende März im “Sport1”-Podcast “Meine Bayern-Woche”.

Damals erklärte Backs zudem, er plane “Leihen gerne auf zwei Jahre”. Ein Wunsch, der sich mit der kolportierten Vorstellung von Union Berlin deckt. 

Zwei Jahre Leihe und dann Neustart beim FC Bayern?

Eine Leihe soll letztendlich beiden Seiten helfen, das Ziel zu erreichen. Nübel soll mittelfristig die Nummer eins der Münchner werden. “Der Weg dahin ist die Krux. Alex und ich sind der Meinung, dass Spielpraxis nach diesem Jahr noch wichtiger wird”, so Bracks, der sich einen Seitenhieb gegen den FC Bayern nicht verkneifen könnte: “Denn dieses Jahr lief nicht so, wie es sich alle Beteiligten gewünscht haben.”

Bei Union dürfte die Chance auf eine bessere Saison 2021/22 hingegen nicht schlecht stehen. Stammkeeper Andreas Luthe sei dem Bericht zufolge bei den Berliner Verantwortlichen nicht mehr unumstritten. Der im Sommer geliehene Loris Karius hatte sich zudem nicht als Nummer eins empfehlen können und wird Berlin im Sommer wohl wieder verlassen.

Eine weitere Verbindung spricht durchaus für einen Wechsel zu den Eisernen. Unions Torwarttrainer Michael Gspuring kennt Nübel noch aus dessen Zeit beim FC Schalke 04. 2015/16 standen beide im Kader der Knappen.

Nübels Vertrag beim FC Bayern endet erst im Sommer 2025. Kehrt er 2023 in die bayerische Landeshauptstadt zurück, wäre Manuel Neuer bereits 37 Jahre alt, sein vertrag liefe aus, eine Wachablösung wäre nicht unwahrscheinlich.



First published on: Sport.de