FC Bayern | Gerland wollte Flicks Abschied verhindern

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Das Aus von Hansi Flick beim FC Bayern kam nicht nur für viele Fans und Spieler überraschend und unerwartet. Auch Ex-Co-Trainer Hermann Gerland rechnete nicht mit einem Rücktritt seines Vorgesetzten. Auch ein letzter Versuch seinerseits, die Verantwortlichen des Rekordmeisters noch einmal umzustimmen, scheiterte.

An die gemeinsame Zeit mit Hansi Flick beim FC Bayern erinnert sich Hermann Gerland nur allzu gerne zurück. Was der kommende Bundestrainer in München gemacht habe, sei “alles auf höchstem Niveau” gewesen, lobte Gerland seinen ehemaligen Vorgesetzten im “Phrasenmäher”-Podcast.

“Für mich war es wunderschön, 20 Monate lang mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen”, erinnerte sich der 67-Jährige. Flick sei “auf jedem Gebiet exzellent aufgestellt, fachlich und menschlich”, schwärmte der gebürtige Bochumer.

Was Flick von anderen Trainer, die ebenfalls Kenntnisse in allen Bereichen mitbringen, noch mal abhebt? “Der Erfolg.” Für ihn, so Gerland, hätte der kommende Bundestrainer auch den Titel des “Welttrainer des Jahres” bekommen müssen. Diese Auszeichnung ging letztlich aber an Jürgen Klopp vom FC Liverpool.

Gerland legte beim FC Bayern ein Machtwort für Flick ein

Nachdem Flick beim FC Bayern seinen Rückzug ankündigte und die Verantwortlichen offenkundig nicht alles unternahmen, um ihn noch umzustimmen, versuchte Gerland mit allen Mitteln, die Bosse doch noch zum Umdenken zu bewegen.

“Ich habe versucht, für ihn [Flick] zu kämpfen. Ich habe natürlich auch mit Karl-Heinz [Rummenigge] darüber gesprochen. Ich habe ihm gesagt: ‘Seht zu, dass er hier bleibt’!”

Am Ende half aber auch der Einspruch von Gerland nicht mehr. Der FC Bayern ließ Flick ziehen und holte zur neuen Saison Julian Nagelsmann von RB Leipzig nach München. Wie es mit Gerland weitergeht, steht indes noch nicht fest. Der 67-Jährige hat bisher noch keinen neuen Verein gefunden. 



First published on: Sport.de